Landesarbeitsgemeinschaft
politisch-kulturelle Bildung
Sachsen e.V.
Menü
Neuigkeit vom 22. November 2021

BIPoC-Trainer:innen für betzavta gesucht!

BIPoC-Trainer:innen für macht- und diskriminierungskritische Demokratiebildung mit Betzavta - Methode des Adam Instituts in Sachsen gesucht

Wir, drei Demokratietrainer:innen in der Landesarbeitsgemeinschaft politisch-kulturelle Bildung Sachsen e.V. (LAG pokuBi Sachsen), suchen zur Erweiterung unseres Teams neue Trainer:innen für macht- und diskriminierungskritische Demokratiebildung mit Betzavta/Mehr als eine Demokratie in Sachsen, die sich als Schwarz, Person of Color, muslimische Deutsche oder Migrant:innen (o.a.) positionieren.

Wir sind weiß/queer/weiblich/jüdisch positioniert und setzen uns seit vielen Jahren mit Diskriminierungs- und Rassismuskritik auseinander. Uns ist bewusst, dass unsere fachlichen Perspektiven und unser Erfahrungswissen begrenzt und partikular sind und dass das Fehlen von weiteren Perspektiven politisch und pädagogisch einen großen Mangel darstellt. Daher möchten wir Trainer:innen, welche Rassismuserfahrungen machen müssen, zur Zusammenarbeit einladen.

Die Landesarbeitsgemeinschaft politisch-kulturelle Bildung Sachsen e. V. (LAG pokuBi Sachsen) ist ein in der Erwachsenenbildung tätiger Verein, in dem sich Menschen als Trainer:innen gegen Rassismus engagieren und zu den Themen Rassismus(-kritik), Demokratie, Empowerment und Migration/Migrationspädagogik arbeiten. Wir verstehen uns als lernende Organisation und durchlaufen selber einen diskriminierungskritschen Organisationsentwicklungsprozess.

Wir führen i.d.R. 1-5-tägige Seminare für Multiplikator:innen und unregelmäßig Trainer:innen-Ausbildungen durch.

Für die Mitarbeit im Bereich Demokratiebildung suchen wir 2-3 neue Trainer:innen

Unsere Arbeit im Bereich Demokratiebildung basiert auf dem Programm Betzavta – die Methode des Adam Instituts und Mehr als eine Demokratie, federführend entwickelt von Dr. Uki Maroshek-Klarman. Wir verstehen Diskriminierungs- und Machtstrukturen als Querschnittsthemen bei der Arbeit mit der Betzavta-Methode, insbesondere durch zahlreiche Fortbildungen bei der Gründerin.

Wir arbeiten zu den Themen:

  • Konflikte im Alltag demokratisch lösen (mit Betzavta)

  • Minderheiten, Mehrheiten, Machtverhältnisse

  • Diskriminierungsstrukturen und Ungleichheit

  • Unterschiedliche Demokratiemodelle

  • Konflikt-Dilemma-Methode

  • Demokratische Dilemmata


Wir bieten dir:

  • Die Arbeit in einem vertrauensvollen, kleinen Team

  • Die Möglichkeit, Weiterbildungen zu besuchen oder auch selbst zu organisieren

  • Die Möglichkeit, Seminare zu teamen

  • Die Möglichkeit, Veranstaltungen zu organisieren, Konzepte zu erstellen, Öffentlichkeitsarbeit zu machen

  • Zugang zu Fachliteratur

  • Einen offenen, selbstreflexiven Umgang mit Kritik und Feedback

  • Drei Kolleg:innen, die sich seit langer Zeit mit Demokratie und Menschenrechtsbildung, sowie Diskriminierungs- und Rassismuskritik sowohl theoretisch als auch kritisch selbstreflexiv befassen.

  • Erfahrung in der Gestaltung von macht- und diskriminierungskritischer Demokratiebildungsarbeit mit Betzavta – Methode des Adam Instituts

  • Die Arbeit in einem Verein, welcher versucht, basisdemokratisch, barrierearm, gendergerecht, diversitätsorientiert und unkonventionell zu arbeiten

  • Die Möglichkeit an der vereinsinternen diversitätsorientierten Organisationsentwicklung bzw. Supervision der RAA Berlin teilzunehmen

Wir erwarten von dir:

  • Ausbildung als Betzavta-Trainer:in

  • Die intensive Beschäftigung mit dem Handbuch „Mehr als eine Demokratie“

  • Dass du dich mit gesellschaftlichen Machtverhältnissen theoretisch und selbstreflexiv auseinandergesetzt hast

  • Professionelles Arbeiten, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein

  • Bereitschaft zur Selbstreflexion und Kritikfähigkeit

  • Ein Verständnis darüber, dass zu der bezahlten Seminararbeit (inkl. Vor- und Nachbereitung im Team) auch die Konzeptions- und Vereinsarbeit gehört

  • Aktive Beteiligung an der Kommunikation innerhalb unseres Arbeitsbereichs

  • Teilnahme an den Trainer:innentreffen und ggf. LAG Treffen

  • Die Fähigkeit und Bereitschaft zum selbstständigen Arbeiten und zur Teamarbeit

  • Motivation und Kapazität Seminare zu teamen, Weiterbildungen zu besuchen, Vereinsarbeit zu leisten

  • Die Bereitschaft, in Sachsen Seminare durchzuführen

Die Rahmenbedingungen unserer Arbeit:

Die Mitarbeit bei der LAG pokuBi ist ehrenamtlich und stellt kein Beschäftigungsverhältnis dar. Für die Seminardurchführung werden Honorare gezahlt (Tagessatz von mind. 500,- Euro). Es kann allerdings nicht davon ausgegangen werden, dass durch die Seminartätigkeit kontinuierliche monatliche Einnahmen erzielt werden können, die zur Deckung des Lebensunterhaltes ausreichen. Auch werden von der LAG pokuBi keine Beiträge zur Sozialversicherung übernommen. Die aktive Mitarbeit setzt auf der anderen Seite zeitliche Ressourcen und Flexibilität voraus, was erfahrungsgemäß nicht mit einer Berufstätigkeit in Vollzeit zu vereinbaren ist. Die Finanzierung der Seminartätigkeit ist abhängig von Fördermitteln und damit einhergehenden Planungsunsicherheiten.

Wenn du dir eine Mitarbeit unter den genannten Bedingungen vorstellen kannst und neugierig geworden bist, kannst du hier: www.pokubi-sachsen.de mehr Informationen zu unserer Arbeit finden. Die Grundsätze unserer Arbeit sind hier zu finden.

Schreib uns gerne an demokratie@pokubi-sachsen.de, wenn wir dein Interesse geweckt haben. Wir können auch gerne ein Telefonat vereinbaren. Wir bitten dich um Rückmeldungen, falls dich bestimmte Erwartungen/Bedingungen zögern lassen oder dein Interesse verhindern, damit wir über Gestaltungsspielräume ins Gespräch kommen können

Wir freuen uns auf dich!

Kerstin*, Jenny und Marett

1.png
2.png