Landesarbeitsgemeinschaft
politisch-kulturelle Bildung
Sachsen e.V.
Menü
Neuigkeit vom 21. April 2021

Studie zu Diskriminierungserfahrungen

DeZIM_banner_DE-mit-weblink.jpg

Am 11.3. startete die Online-Umfrage zu Diskriminierungserfahrungen in Sachsen. Erstmals werden mit dieser Umfrage in Sachsen verschiedene Formen von Diskriminierung entlang unterschiedlicher Merkmale und ihr Zusammenwirken erfasst. Das gilt nicht nur für Diskriminierung aufgrund des Alters, einer Behinderung, des Geschlechts oder der sexuellen Orientierung, aufgrund der Religion oder aus rassistischen Gründen, wie sie das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verbietet, sondern auch für Diskriminierungen aufgrund des Gewichts, der Lebensweise oder des sozioökonomischen Status.

Die Umfrage wird vom Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM) durchgeführt. Ziel ist es, das Ausmaß, den Umfang und die Folgen alltäglicher Diskriminierungserfahrungen in Sachsen zu erfassen. Die Erkenntnisse sollen dazu beitragen, dass Menschen in Sachsen besser vor Diskriminierung geschützt werden.

An der Umfrage kann jeder Mensch in Sachsen ab 16 Jahren über den Umfrage-Link teilnehmen.

Die Fragen können dort auf Arabisch, Deutsch, Deutsch in Leichter Sprache, Englisch, Farsi, Mandarin, Russisch, Spanisch und Vietnamesisch beantwortet werden. Die Teilnahme dauert rund 25 Minuten.

Bitte machen Sie die Umfrage in Ihren Netzwerken bekannt und teilen Sie den Umfragelink! Und bitte nehmen Sie selbst an der Umfrage teil, wenn Sie Diskriminierungserfahrungen gemacht haben. Der Fragebogen ist voraussichtlich bis Ende Mai online.

Eine Papierversion des Online-Fragebogens sowie Werbematerialien wie Flyer und Plakate können über die E-Mail-Adresse diskriminierung-sachsen@dezim-institut.de angefragt werden.